EG/EU-Konformitätserklärung – Was gilt für mich als Verkäufer im E-Commerce?

Inhaltsverzeichnis

EG/EU-Konformitätserklärung

LinkedIn
XING
Facebook
Twitter
Telegram
WhatsApp
Email

Ein erfolgsversprechendes Produkt auszuwählen, ist beim Verkauf über Amazon der einfache Teil. Doch sobald es um Themen wie die Konformitätserklärung geht, raucht bereits bei vielen Amazon-Verkäufern der Kopf. Was ist überhaupt der Unterschied zwischen EG- und EU-Konformitätserklärung und CE-Kennzeichnung? In diesem Artikel erklären wir dir, was es mit der Konformitätserklärung überhaupt auf sich hat, welchen Inhalt sie haben muss und wann du sie benötigst.

Was sind Konformitätserklärungen und die CE-Kennzeichnung?

Im Grunde genommen handelt es sich bei EG- und EU-Konformitätserklärungen um ein- und dasselbe. Das Kürzel EG kommt lediglich daher, dass die EU im Jahr 2011 noch Europäische Gemeinschaft (EG) hieß und Richtlinien, die vor 2011 veröffentlicht wurden (zum Beispiel die Maschinenrichtlinie), deswegen von einer EG-Konformitätserklärung sprechen. Aus Gründen der Einfachheit werden wir in diesem Artikel deswegen nur den Ausdruck EU-Konformitätserklärung verwenden.

Mit Ausstellung einer EU-Konformitätserklärung erklärst du als Verantwortlicher, dass dein Produkt den Vorschriften und Anforderungen der EU entspricht. Die EU-Konformitätserklärung muss zwingend ausgestellt werden, bevor du ein Produkt in den Verkehr bringst, für das eine Ausstellung vorgesehen ist.

ACHTUNG: Eine EU-Konformitätserklärung bedeutet nicht, dass das Produkt auch rechtskonform beziehungsweise verkehrsfähig ist! Um Rechtskonformität zu erreichen, muss dein Produkt auch noch weitere EU- und Landesvorschriften erfüllen.

Wenn für Produkte eine CE-Kennzeichnung vorgesehen ist, dann ist diese verpflichtend. Wenn eine CE-Kennzeichnung nicht vorgesehen ist, dann darfst du diese auch nicht an deinem Produkt anbringen!

Die Konformitätserklärung kannst du dir als letzten Schritt vor der CE-Kennzeichnung vorstellen, mit ihr wird bestätigt, dass dein Produkt alle Voraussetzungen für die CE-Kennzeichnung erfüllt.

Worin der Unterschied zwischen einer REACH-Erklärung und einer Konformitätserklärung liegt, kannst du in diesem Artikel nachlesen.

Welche Produkte benötigen eine Konformitätserklärung

Für unterschiedliche Produkte gibt es unterschiedliche Richtlinien sowie Verordnungen und davon ganz schön viele. Deswegen ist es wichtig, dass du dich ausreichend informierst, ob es für dein Produkt eine spezielle Richtlinie gibt. In Sachen Sicherheit und Gesundheitsschutz gelten beispielsweise für Spielzeuge andere Anforderungen als für Elektrogeräte.

Medizinprodukte werden nach der Medizinprodukteverordnung (EU) 2017/745 bewertet, elektrische Geräte müssen die Standards der RoHS-Richtlinie, die EMV-Richtlinie, die NSR-Richtlinie sowie ggf. die Ökodesignrichtlinie gleichzeitig erfüllen. Auch FFP2-Masken brauchen eine EU-Konformitätserklärung und eine CE-Kennzeichnung, damit sie in Verkehr gebracht werden dürfen. Sie zählen nämlich zu Gegenständen der sogenannten persönlichen Schutzausrüstung (PSA), für die es auch eine eigene Verordnung gibt.

FFP2 Masken
Für FFP2 Masken ist eine CE-Kennzeichnung und daher auch eine Konformitätserklärung verpflichtend

Wenn es um das Thema Spielzeug geht, wird die Zuordnung schon komplizierter. Denn wenn ein Produkt ansprechend für Kinder gestaltet ist, zum Beispiel durch bunte Farben oder den Aufdruck von Tieren, dann kann es für die Behörden als Spielzeug gelten. Bei dem Produkt kann es sich auch schlicht um einen Stift handeln, es kommt lediglich darauf an, ob die Aufmachung darauf hindeutet, dass es gezielt an Kinder vermarktet werden soll.

Bei Bauprodukten sieht die Sache etwas anders aus. Hier gilt die Bauprodukteverordnung, diese gilt für Hersteller, Importeure und Händler. Damit man Bauprodukte verkaufen darf braucht es eine Leistungserklärung, die die wesentlichen Merkmale des Produkts enthält, und eine CE-Kennzeichnung. Die Leistungserklärung „ersetzt“ hierbei die Konformitätserklärung, da Bauprodukte in der Regel keine Endprodukte sind, sie müssen erst noch eingebaut werden.

Inhalt der EU-Konformitätserklärung

Um dir einen ersten Überblick verschaffen zu können, welche Grunddaten deine EU-Konformitätserklärung enthalten muss, unabhängig von produktspezifischen Angaben, kannst du dir hier ein kostenloses Muster herunterladen.

Muster einer EU-Konformitätserklärung

Hole Dir hier Dein kostenfreies Muster für das Beispielprodukt FFP2 Masken.
KOSTENLOS

Beachte aber, dass für dein Produkt möglicherweise noch andere, produktspezifische Angaben, zu machen sind. Welche das sind, kannst du in der für dein Produkt geltenden Richtlinie nachlesen.

Wer erstellt die Konformitätserklärung und wer haftet?

Die Konformitätserklärung muss von der Person ausgestellt und auch unterzeichnet werden, die das Produkt auf den europäischen Markt bringt. In der Regel ist das der Hersteller oder auch der Importeur.

Auch die Haftung liegt grundsätzlich bei der Person, die das Produkt auf dem europäischen Markt in Verkehr bringt. Als Händler bist du verpflichtet zu überprüfen, ob der Hersteller deines Produktes eine Konformitätsbewertung hat durchführen lassen.

Wenn du ein Produkt aber unter deinem eigenen Markennamen verkaufen willst bzw. du dieses für dich anfertigen lässt, dann musst du selbst für die Konformitätsbewertung sorgen. Mit Unterzeichnung der Konformitätserklärung übernimmst du auch die Verantwortung und die Haftung für die Konformität deines Produkts.

Wann und wie muss die EU-Konformitätserklärung zur Verfügung gestellt werden?

Die EU-Konformitätserklärung muss den Behörden bei Anfrage grundsätzlich sofort zur Verfügung gestellt werden. Achte aber auch hier auf die konkrete Richtlinie für dein Produkt, denn bei manchen Produkten ist es notwendig, dass die EU-Konformitätserklärung auf jeder Verkaufsstufe bis hin zum Endverbraucher weitergegeben werden muss! Um auf der sicheren Seite zu sein, solltest du die Konformitätserklärung zumindest 10 Jahre lang aufbewahren.

FFP2 Verpackung
Die Konformitätserklärung kann z.B. über einen QR-Code auf der Verpackung zur Verfügung gestellt werden

Sprache und Übersetzung

Am besten wäre es natürlich, wenn die EU-Konformitätserklärung in der Originalsprache, in Englisch und in der Sprache, in der du das Produkt verkaufst, vorliegt. Prinzipiell muss sie in einer Sprache vorliegen, die in der EU als Amtssprache gilt. Beachte aber auch hier, dass es spezielle Regelungen geben kann, je nachdem in welchem Land du dein Produkt verkaufst.

Wie können wir dich unterstützen?

Nun konntest du dir bereits einen Überblick über die EU-Konformitätserklärung verschaffen. Wenn dir das alles zu kompliziert klingt, dann wende dich gerne an unsere Experten von Tradavo. Wir unterstützen dich auf deinem Weg zu einem marktkonformen Produkt und helfen dir durch unsere jahrelange Erfahrung in Sachen E-Commerce dabei, dass dein Produkt alle geltenden Vorschriften erfüllt und du keine Angst vor Abmahnungen, Bußgeldern oder Verkaufsverboten haben musst. Dafür stellen wir dir beispielsweise auch eine lückenlos ausgearbeitete und unterschriftsfertige Konformitätserklärung zur Verfügung.

Du benötigst Unterstützung?

Buche am besten direkt einen Termin für ein kostenloses Erstgespräch.

Wer hat diesen Beitrag verfasst?

Autorin | -> More Posts

In ihrer Rolle als Autorin füllt Christina die Blogsektion unserer Website mit spannenden sowie informativen Beiträgen, so dass sich unsere Leser stets bestinformiert selbstständig um die Product Compliance in Ihrem Unternehmen kümmern können.

Ähnliche Beiträge

Dein gratis Guide wartet

Abonniere jetzt unseren Newsletter...

… und erhalte neben den neuesten News aus dem Bereich der Product Compliance unseren Guide zur Verpackungslizenzierung für die EU und UK gratis dazu!